Aufwärmen und Training

Macht euch vor dem Springen auf jeden Fall warm, dehnt alle Muskeln in den Beinen, Armen, Oberkörper. Ein richtiges Aufwärmen und Stretching bereitet euren Körper auf die folgenden Belastungen beim eigentlichen Rope Skipping Training vor. Somit kann eine potentielle Verletzungsgefahr deutlich vermindert werden. Ungeübte sollten ein besonderes Augenmerk auf das Stretching der Beinmuskulatur legen, insbesondere der Wadenmuskulatur.

Wichtig ist auch, dass die Prozedur des Stretchings auch nach dem Training (bzw. während) noch einmal durchexerziert wird, so kann man evtl. Muskelkater vorbeugen. Macht dies wirklich, ihr werdet dankbar für den Tipp sein!

Macht während dem Springen auch mal ein paar kleine Pausen, verschnauft und vergesst auch nicht zu trinken!! Macht aktive Pausen, setzt euch nicht hin, sondern bleibt in leichter Bewegung.

Trinkt, trinkt, trinkt!!! Rope Skipping ist ein sehr schweißtreibender Sport, bei dem unser Körper einiges an Wasser verliert, daher trinkt vor dem Training etwas (aber auch nicht so, dass euer Bauch blubbert), und ganz wichtig, immer während des Trainings Trinkpausen einlegen. Am besten sind mineralienhaltige Getränke, z.B. Mineralwasser mit Fruchtsäften gemischt oder auch isotonische Getränke in Fertigmixtur.

Nach dem Training sollte dann noch ein Cool Down erfolgen, also ein Trainingsteil, in dem ihr euren Körper aus der hohen Belastung langsam wieder herunter holt.

Mehr möchten wir hierzu nicht schreiben, denn wozu habt ihr denn einen Trainer. Und solltet ihr alleine springen, dann geht in einen Verein oder Fitnessclub, denn in der Gruppe macht das alles noch mal so viel Spaß!